Kurt Wolff Stiftung
Kurt-Wolff-Preis 2018


Deutscher Verlagspreis 2020

Deutscher Verlagspreis 2020

Sophia de Mello Breyner Andresen: Der Zigeunerchristus

Sophia de Mello Breyner Andresen:
»Der Zigeunerchristus«
Gedichte. Portugiesisch – Deutsch

»Raum der Freiheit und der Wahrheit … klassisch und modern zugleich« (José Carlos de Vasconcelos, Jornal de Letras)
Simon Raven: Die Säbelschwadron

Simon Raven:
»Die Säbelschwadron«
Almosen fürs Vergessen

Göttingen zur Zeit des Kalten Kriegs: britische Besatzungstruppen, amerikanische Geheimagenten, eine Atombombenabwurfübung …
Arthur Machen: Die leuchtende Pyramide

Arthur Machen:
»Die leuchtende Pyramide«
Erzählungen

»Machen ist der vergessene Vater der Schauergeschichte« (The Guardian)
P. Howard (i. e. Jenő Rejtő): Ein Seemann hieß Marita

P. Howard
(i. e. Jenő Rejtő):
»Ein Seemann hieß Marita«
Ein Piratenthriller

»Schräg ist das Mindeste, was zu sagen ist ... Kafka meets Schweijk.«
(Hans v. Trotha, Deutschlandradio Kultur)
Klabund: Die Harfenjule

Klabund:
»Die Harfenjule«
Neue Zeit-, Streit- und Leidgedichte

»Es spricht vieles dafür, Klabund neu zu entdecken« (Wolfgang Neuber, Frankfurter Rundschau)
Simon Raven: Fielding Gray

Simon Raven:
»Fielding Gray«
Almosen fürs Vergessen

»Ein kleines Meisterstück« (Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeine Zeitung)
Arthur Machen: Der Schrecken

Arthur Machen:
»Der Schrecken«
Eine Phantasie

»Machen ist der vergessene Vater der Schauergeschichte« (The Guardian)
Tobias Schwartz: Vogelpark

Tobias Schwartz:
»Vogelpark«
Roman

»Ein moderner Heimatroman im besten Sinne« (Anja Höfer, SWR2, über »Nordwestwärts«)
Vít Slíva: Trommeln auf Fässer

Vít Slíva:
»Trommeln auf Fässer«
Gedichte. Tschechisch — Deutsch

»Slíva ist ein Melancholiker in Dur. Ein programmatischer Einzelgänger« (Milan Exner, Aluze)
Hilary Spurling: Anthony Powell

Hilary Spurling:
»Anthony Powell«
Tanzen zur Musik der Zeit

»Das überzeugende Porträt eines Engländers, wie es ihn heute nicht mehr gibt« (The Observer)
Arthur Machen: Die drei Häscher

Arthur Machen:
»Die drei Häscher
oder: Die Verwandlungen«
(Werke Bd. 1)

»›Die drei Häscher‹ zeigen Machens Können, ein Netz des Grauens zu spinnen, aufs beste.« (H. P. Lovecraft, Literatur des übernatürlichen Schreckens)
Arthur machen: Der geheime Glanz

Arthur Machen:
»Der geheime Glanz«
Roman
(Werke Bd. 2)

»Machen ist der vergessene Vater der Schauergeschichte.« (Damien Walter, The Guardian)
Klabund: Borgia

Klabund:
»Borgia«
Roman einer Familie

»Klabund schleuderte grandiose Romane von sich, als wären es gewaltige Blöcke« (Marcel Reich-Ranicki)
Christoph Klimke

Christoph Klimke:
»Das Alphabet des Meeres«
Gedichte

»Mir sind keine Gedichte bekannt, die sich derart dem Carpe diem unterworfen haben …« (Günter Kunert)
Thanassis Lambrou: Pfade

Thanassis Lambrou:
»Pfade«
Gedichte und Sprüche

»Gute Nachricht aus Griechenland …« (Jan Volker Röhnert in der F.A.Z. über »Labyrinth«)
Maria Stefanopoulou

Maria Stefanopoulou:
»Athos der Förster«
Roman
Kleine Griechische Bibliothek, Band 13

»Der Übersetzung gelingt es … einen kulturellen, und hier: historischen Dialog herzustellen …« (Eva Erdmann, der Freitag)
Tobias Schwartz: Nordwestwärts

Tobias Schwartz:
»Nordwestwärts«
Roman

»Ein Roman, wie man ihn lange nicht mehr gelesen hat … bei allem Problembewusstsein voller Anmut und Nachdenklichkeit.« (Tilman Krause, Die literarische Welt)
Ernst Blass: in kino veritas

Ernst Blass:
»in kino veritas«
Essays und Kritiken zum Film. Berlin 1924–1933

»Blass war der Lyriker unter den Filmkritikern …« (Michael Mendelssohn, Filmkurier, 1930)
Anthony Powell: Ein Tanz zur Musik der Zeit

Anthony Powell:
»Der Klang geheimer Harmonien«
Band 12 des Romanzyklus »Ein Tanz zur Musik der Zeit«

Abschluss des Zyklus!
»Die Entdeckung Powells gleicht, unübertrieben, einer Schatzhebung« (Tobias Schwartz, die tageszeitung)
Hilary Spurling: EInladung zum Tanz

Hilary Spurling:
»Einladung zum Tanz«
Ein Handbuch zu Anthony Powells »Ein Tanz zur Musik der Zeit«.

»Nachschlagewerk und Bettlektüre in einem, humorvoll und genau beobachtet zugleich« (Kingsley Amis, Observer)
Einar Schleef: Und der Himmel so blau

Einar Schleef:
»Und der Himmel so blau«
Ein Lesebuch

Zum 75. Geburtstag am 17.01.2019 eine Wundertüte vermischter Nachrichten aus Werk und Leben Schleefs.
»Einar zu sein erforderte großen Mut« (Etel Adnan)
Klabund: Der letzte Kaiser

Klabund:
»Der letzte Kaiser«
Erzählung

»Seien Sie der erste Fürst, der freiwillig auf seine fiktiven Rechte verzichtet!« (Klabund, Offener Brief an Kaiser Wilhelm II., 03.06.1917)
Klabund: Bracke

Klabund:
»Bracke«
Ein Eulenspiegel-Roman

»Klabund schleuderte grandiose Romane von sich, als wären es gewaltige Blöcke« (Marcel Reich-Ranicki)
Marcel Schwob: Manapouri

Marcel Schwob:
»Manapouri«
Reise nach Samoa 1901/1902

Die Reisebriefe Schwobs an seine Frau, die Schauspielerin Marguerite Moreno

- - Preis der HOTLIST 2018 - -
Giorgos Seferis: Logbücher

Giorgos Seferis:
»Logbücher«
Gedichte. Griechisch — Deutsch

Dichterische Dokumente aufgezwungener Heimatlosigkeit und fortschreitender Desillusionierung des Nobelpreisträgers von 1963

- - Ginkgo-Biloba-Preis 2018 an Andrea Schellinger - -
Pierre de Ronsard: Sonette für Hélène

Pierre de Ronsard:
»Sonette für Hélène«
Mit den verstreuten Amoren. Französisch — Deutsch

Nach den »Amoren für Cassandre« und den »Amoren für Marie«: der dritte Band mit Liebeslyrik in der Übersetzung des André-Gide-Preisträgers Georg Holzer — Francfort en français!
Rainer Kloubert: Vom fliegenden Robert

Rainer Kloubert:
»Vom fliegenden Robert«
Geschichten aus dem Fernen Osten

»Klouberts Bücher sind Pioniertat und Lesegenuss«
(Jürgen Osterhammel, Frankfurter Allgemeine Zeitung)
Alban Nikolai Herbst: Thetis

Alban Nikolai Herbst:
»Thetis«
Fantastischer Roman.

»Unter den epischen Unternehmungen der Gegenwart ziemlich einzigartig« (Katharina Döbler, Die Zeit)
Nikos Kazantzakis: Odyssee

Nikos Kazantzakis:
»Odyssee«
Ein modernes Epos

»Eines der wichtigsten Werke der klassischen Moderne Griechenlands«
(Tobias Schwartz, Der Tagesspiegel)
Hans Krieger: Namenlot

Hans Krieger:
»Namenlot«
Kreuzwortgedichte

»Dieser Blick hält das Leichte wie das Furchtbare aus« (Burkhard Müller, Süddeutsche Zeitung)
Olaf Rader: Wie Blitz und Donnerschlag

Olaf Rader (Hrsg.):
»Wie Blitz und Donnerschlag«
Die Kaiserkrönung Karls IV.

Nach den Berichten des Johannes Porta de Annoniaco (Jean Porte d'Annonay)
— pünktlich zum 700. Geburtstag Karls IV.
Thanassis Lambrou: Meditation

Thanassis Lambrou:
»Meditation«
Gedichte. Griechisch — Deutsch

»Gute Nachricht aus Griechenland: Die Gedichte von Thanassis Lambrou beschwören den Reichtum der Poesie …«
(Jan Volker Röhnert,
Frankfurter Allgemeine Zeitung)
Rainer Kloubert: Peking. Verlorene Stadt

Rainer Kloubert:
»Peking«
Verlorene Stadt

»Klouberts Bücher sind Pioniertat und Lesegenuss.« (Jürgen Osterhammel,
Frankfurter Allgemeine Zeitung)
Ferdinand Peroutka: Wolke und Walzer

Ferdinand Peroutka:
»Wolke und Walzer«
Roman

»Ein beeindruckender europäischer Jahrhundertroman.«
(Hans-Peter Kunisch, Süddeutsche Zeitung)
Alexander Adamopoulos: Noch mehr Lügen

Alexander Adamopoulos:
»Noch mehr Lügen«
Kurzprosa

»Die Wahrheit braucht die Lüge. Sie muss sich verstellen, damit man sie bemerkt. In dieser Form zu lügen zeugt von beharrlichem Optimismus ...«
(Franz Schneider, Rhein-Neckar-Zeitung)
P. Howard: Ein Seemann aus der Neuen Welt

P. Howard
(i. e. Jenő Rejtő):
»Ein Seemann aus der Neuen Welt«
Ein analoger Revuekrimi

»Schräg ist das Mindeste, was zu sagen ist ... Kafka meets Schweijk.«
(Hans v. Trotha, Deutschlandradio Kultur)
Luís de Camões: Dramen und Briefe

Luís de Camões:
»Dramen und Briefe«
Werke Band 3

»… voller Sprachwitz und stilistischem Reichtum … frisch und amüsant übersetzt«
(Carolin Fischer, Deutschlandradio Kultur)
Alexandros Papadiamantis: Die Mörderin

Alexandros Papadiamantis:
»Die Mörderin«
Roman

»Ein meisterliches Werk in einer viel Herzenswärme bezeugenden Übersetzung Andrea Schellingers.«
(Horst Möller, Das Blättchen)
Christoph Klimke: Dem Skandal ins Auge sehen

Christoph Klimke:
»Dem Skandal ins Auge sehen«
Pier Paolo Pasolini. Ein biografischer Essay

Zum 40. Todestag spürt Klimkes Essay dem politisch­-künstlerischen Engagement Pasolinis quer durch Leben und Werk nach.
Klaus Rainer Goll: denn alles sind spuren

Klaus Rainer Goll:
»denn alles sind spuren«
Gedichte

»Ein bemerkenswerter Lyriker ... Sprachkräftige Verse, mal sehr poetisch, mal von kristallener Härte.«
(Jürgen Feldhoff, Lübecker Nachrichten)
Jürgen Kross: Schluchten

Jürgen Kross:
»Schluchten«
Gedichte

»Vergegenwärtigt man sich die zahlreichen, vorwiegend der Natur entnommenen poetischen Bilder, kommt man zur Überzeugung ihrer universellen Gültigkeit«
(Ferdinand Blume-Werry, Mainz)
Verlagsvorschau Frühjahr 2020

Frühjahr 2020:
Neue Titel
(Vorschau)

Simon Raven
Arthur Machen
Tobias Schwartz
Vít Slíva
Vorschau Herbst 2020

Herbst 2020
Vorschau aufs Programm

Simon Raven
Arthur Machen
P. Howard
Rainer Kloubert
Klabund