Berliner Verlagspreis 2022

Deutscher Verlagspreis 2022
Deutscher Verlagspreis 2020
Deutscher Verlagspreis 2019

Kurt-Wolff-Preis 2018
Kurt Wolff Stiftung

Landkrank

Tobias Schwartz:
»Landkrank«
Erzählungen

»Eine emotional wechselvolle sowie lohnende und berührende Lektüre!« (Grafschafter Nachrichten)
Aurora-Protokolle

Ursula Menzer (Hrsg.):
»Aurora-Protokolle«
Fragmente einer Sprache der Einsamkeit

»Was diese Autorin zu sagen hat, gibt Anlass zu großer literarischer Hoffnung.« (Hamburger Abendblatt)
Die Verwirrung des Gemüths

Alban Nikolai Herbst:
»Die Verwirrung des Gemüths«
Roman

»Nicht oft hat ein Autor das Lebensgefühl seiner Zeitgenossen so vielfältig eingefangen.« (Neue Zürcher Zeitung)
Wunschtraum in den Wellen

Alexandros Papadiamantis:
»Wunschtraum in den Wellen«
Erzählungen

»Ein freier Geist, der sich all den rückwärtsgewandten Anschauungen seiner Zeit entgegenstellt.« (Odysseas Elytis)
Gute Beziehungen nach unten

Simon Raven:
»Gute Beziehungen nach unten«
Almosen fürs Vergessen

»Ravens Charaktere kommen einem schon bald wie alte (meist verruchte) Freunde vor.« (Peter Hitchens)
Tod am Morgen

Anthony Powell:
»Tod am Morgen«
Roman

»Ein sehr amüsanter Roman mit echten Charakteren … Ich habe oft lachen müssen.« (Daily Telegraph)
Venusberg

Anthony Powell:
»Venusberg«
Roman

»Hier erscheint eine ganze Galerie von komischen, subalternen Figuren« (The Times Literary Supplement)
Die Reichen zahlen spät

Simon Raven:
»Die Reichen zahlen spät«
Almosen fürs Vergessen

»Selbst wenn er es wollte: Raven könnte nie dröge schreiben« (Norman Shrapnel, The Guardian)
Der Berg der Träume

Arthur Machen:
»Der Berg der Träume«
Ein Künstlerroman

»Das bei weitem beeindruckendste Werk Machens« (The Times)
Schraubstock

Andreas Holschuh:
»Schraubstock«
Gedichte

25. Todestag Andreas Holschuhs – 25 Jahre Elfenbein Verlag
Schraubstock

Andreas Holschuh:
»Unterderhand«
Gedichte

25. Todestag Andreas Holschuhs – 25 Jahre Elfenbein Verlag
Morpho peleides

Tobias Schwartz
»Morpho peleides«

»Schwartz zeigt, dass gerade im Konkreten das Universelle liegt« (Hagen Gersie, taz)
Stippvisiten in Berlin

»Stippvisiten«
Miguel Cardoso, Afonso Cruz, Isabela Figueiredo, Rui Cardoso Martins und Patrícia Portela in Berlin

»In einer Stadt sich zu verirren, wie man in einem Walde sich verirrt, braucht Schulung« (Walter Benjamin)
Sophia de Mello Breyner Andresen: Exemplarische Novellen

Sophia de Mello Breyner Andresen:
»Exemplarische Novellen«
Prosa

»Sie hat der Gesellschaft, den Herausforderungen der Zeit, der Interpretation von Welt, nie den Rücken zugekehrt« (Lídia Jorge)
Sophia de Mello Breyner Andresen: Die Muschel von Kos

Sophia de Mello Breyner Andresen:
»Die Muschel von Kos«
und andere Gedichte. Portugiesisch – Deutsch

»Ihre Gedichte sind Raum der Freiheit und der Wahrheit … klassisch und modern zugleich« (José Carlos de Vasconcelos, Jornal de Letras)
Al Berto: Ein Dasein aus Papier

Al Berto:
»Ein Dasein aus Papier«
Gedichte. Portugiesisch – Deutsch

Vom Popstar der portugiesischen Dichtung der späten siebziger und achtziger Jahre – Abschluss der ausgewählten Werke in vier Bänden
Ralph Roger Glöckler: Kurs auf die Freiheit

Ralph Roger Glöckler:
»Kurs auf die Freiheit«
Portugal nach der Nelkenrevolution

»Ein Reisebuch, wie es sein soll: Es lehrt reisen. Es legt Fährten vor, denen man folgen müsste« (Kurier, Wien)
Arthur Machen: Der Große Pan

Arthur Machen:
»Der Große Pan«
Erzählungen

»Die beste jemals geschriebene Schauergeschichte« (Stephen King)
Simon Raven: Blast nun zum Rückzug

Simon Raven:
»Blast nun zum Rückzug«
Almosen fürs Vergessen

»Ein Fest für Raven-Fans« (Auberon Waugh)
Wolpertinger oder Das Blau

Alban Nikolai Herbst:
»Wolpertinger oder Das Blau«
Roman

»Ein gewichtiges, vielleicht sogar bleibendes Zeugnis unseres Jahrhunderts.« (Wilhelm Kühlmann, Frankfurter Allgemeine Zeitung)
Rainer Kloubert: Kernbeißer und Kreuzschnäbel

Rainer Kloubert:
»Kernbeißer und Kreuzschnäbel«
Ein Sittenbild aus dem alten Peking

»Mit diesem Buch als Führer entdeckt der Besucher eine wunderbare neue Welt, sie ist klein, beweglich und hat unendlich viel zu erzählen« (Tilman Spengler, DIE ZEIT)
Anthony Powell: Die Ziellosen

Anthony Powell:
»Die Ziellosen«
Roman

»Einer der bedeutendsten – und nebenbei auch amüsantesten – Romane seiner Epoche« (Jocelyn Brooke)
Sophia de Mello Breyner Andresen: Der Zigeunerchristus

Sophia de Mello Breyner Andresen:
»Der Zigeunerchristus«
Gedichte. Portugiesisch – Deutsch

»Raum der Freiheit und der Wahrheit … klassisch und modern zugleich« (José Carlos de Vasconcelos, Jornal de Letras)
Simon Raven: Die Säbelschwadron

Simon Raven:
»Die Säbelschwadron«
Almosen fürs Vergessen

Göttingen zur Zeit des Kalten Kriegs: britische Besatzungstruppen, amerikanische Geheimagenten, eine Atombombenabwurfübung …
Arthur Machen: Die leuchtende Pyramide

Arthur Machen:
»Die leuchtende Pyramide«
Erzählungen

»Machen ist der vergessene Vater der Schauergeschichte« (The Guardian)
P. Howard (i. e. Jenő Rejtő): Ein Seemann hieß Marita

P. Howard
(i. e. Jenő Rejtő):
»Ein Seemann hieß Marita«
Ein Piratenthriller

»Schräg ist das Mindeste, was zu sagen ist ... Kafka meets Schweijk.«
(Hans v. Trotha, Deutschlandradio Kultur)
Klabund: Die Harfenjule

Klabund:
»Die Harfenjule«
Neue Zeit-, Streit- und Leidgedichte

»Es spricht vieles dafür, Klabund neu zu entdecken« (Wolfgang Neuber, Frankfurter Rundschau)
Simon Raven: Fielding Gray

Simon Raven:
»Fielding Gray«
Almosen fürs Vergessen

»Ein kleines Meisterstück« (Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeine Zeitung)
Arthur Machen: Der Schrecken

Arthur Machen:
»Der Schrecken«
Eine Phantasie

»Machen ist der vergessene Vater der Schauergeschichte« (The Guardian)
Tobias Schwartz: Vogelpark

Tobias Schwartz:
»Vogelpark«
Roman

»Ein moderner Heimatroman im besten Sinne« (Anja Höfer, SWR2, über »Nordwestwärts«)
Vít Slíva: Trommeln auf Fässer

Vít Slíva:
»Trommeln auf Fässer«
Gedichte. Tschechisch — Deutsch

»Slíva ist ein Melancholiker in Dur. Ein programmatischer Einzelgänger« (Milan Exner, Aluze)
Hilary Spurling: Anthony Powell

Hilary Spurling:
»Anthony Powell«
Tanzen zur Musik der Zeit

»Das überzeugende Porträt eines Engländers, wie es ihn heute nicht mehr gibt« (The Observer)
Arthur Machen: Die drei Häscher

Arthur Machen:
»Die drei Häscher
oder: Die Verwandlungen«
(Werke Bd. 1)

»›Die drei Häscher‹ zeigen Machens Können, ein Netz des Grauens zu spinnen, aufs beste.« (H. P. Lovecraft, Literatur des übernatürlichen Schreckens)
Arthur Machen: Der geheime Glanz

Arthur Machen:
»Der geheime Glanz«
Roman
(Werke Bd. 2)

»Machen ist der vergessene Vater der Schauergeschichte.« (Damien Walter, The Guardian)
Klabund: Borgia

Klabund:
»Borgia«
Roman einer Familie

»Klabund schleuderte grandiose Romane von sich, als wären es gewaltige Blöcke« (Marcel Reich-Ranicki)
Christoph Klimke

Christoph Klimke:
»Das Alphabet des Meeres«
Gedichte

»Mir sind keine Gedichte bekannt, die sich derart dem Carpe diem unterworfen haben …« (Günter Kunert)
Thanassis Lambrou: Pfade

Thanassis Lambrou:
»Pfade«
Gedichte und Sprüche

»Gute Nachricht aus Griechenland …« (Jan Volker Röhnert in der F.A.Z. über »Labyrinth«)
Maria Stefanopoulou

Maria Stefanopoulou:
»Athos der Förster«
Roman
Kleine Griechische Bibliothek, Band 13

»Der Übersetzung gelingt es … einen kulturellen, und hier: historischen Dialog herzustellen …« (Eva Erdmann, der Freitag)
Tobias Schwartz: Nordwestwärts

Tobias Schwartz:
»Nordwestwärts«
Roman

»Ein Roman, wie man ihn lange nicht mehr gelesen hat … bei allem Problembewusstsein voller Anmut und Nachdenklichkeit.« (Tilman Krause, Die literarische Welt)
Ernst Blass: in kino veritas

Ernst Blass:
»in kino veritas«
Essays und Kritiken zum Film. Berlin 1924–1933

»Blass war der Lyriker unter den Filmkritikern …« (Michael Mendelssohn, Filmkurier, 1930)
Vorschau Herbst 2022

Herbst 2022
Vorschau aufs Programm

Rainer Kloubert
Nicolaus Sombart
Tobias Schwartz
Simon Raven
Anthony Powell